A- A A+

Xpert Slider

Image not found for article Video aus Witzenhausen

Foto 3872: Fachwerkhaus in Mömbris

Fachwerkhaus in Mömbris. Um 1800.     Fo...

Foto 4134: Fachwerkhaus in Forchheim

Fachwerkhaus in Forchheim. Stattliches Giebelhaus....

Station 2: Zinkengasse 36 (um 1400) in Mühlhausen

Zinkengasse 36 / Ecke Johannisstraße, Mühlhausen:...

Video aus Witzenhausen

Ritter St. Georg (Braunschweig)

Foto By User:Brunswyk (User:Brunswyk) CC-BY-SA-3.0...

Braunfels Tourist-Info

Braunfels, Luftkurort zum Aufatmen - zwischen Taun...

Foto 3873: Fachwerkhaus in Mömbris

Fachwerkhaus in Mömbris. Frühes 19. Jahrhundert. &...

Foto 3174: Umgebindehaus in Neugersdorf

Umgebindehaus in Neugersdorf. Bezeichnet 1849. &nb...

Station 2: 1650/80 Tübinger Straße 28 Herrenberg

Audio: <audio controls> <source src="/aud...

Foto 4524: Fachwerkhaus in Miltenberg

Fachwerkhaus in Miltenberg. Dreigeschossiger giebe...

MAP BW-Stuttgart

Vaihingen an der Enz

Bewertung: Rating StarRating StarRating StarRating StarRating Star / 1
SchwachSuper 

 

Vaihingen an der Enz ist eine Stadt in Baden-Württemberg, etwa 24 Kilometer nordwestlich von Stuttgart und 20 Kilometer östlich von Pforzheim, an der Enz gelegen. Sie gehört zur Metropolregion Stuttgart, ist nach Ludwigsburg, Bietigheim-Bissingen und Kornwestheim die viertgrößte Stadt des Landkreises Ludwigsburg und bildet ein Mittelzentrum für die umliegenden Gemeinden. Seit dem 1. Januar 1973 ist Vaihingen an der Enz Große Kreisstadt.

Vaihingen liegt in 200 bis 450 Metern Höhe am Ende des Strohgäus, am Westrand des Neckarbeckens in einer Talweitung der Enz. Die Innenstadt liegt auf der Ostseite des Flusses und wird vom Schloss Kaltenstein überragt.

Das Stadtgebiet besteht aus 600 ha bebauter Fläche, 1592 ha Wald, 329 ha Rebfläche und 4116 ha landwirtschaftlich genutzter Fläche. Die Stadt Vaihingen bezeichnet sich selbst als „Stadt zwischen Wiesen, Wald und Reben“. In der „Internationalen Stadt der Rebe und des Weins“ wird von jeher Weinbau betrieben und die Weinkultur gepflegt.

 

Video

www.youtube.com/Fachwerkfreunde

Bauwerke

Rathaus

Das Rathaus wurden ab 1720 an der Stelle des beim Stadtbrand von 1693 zerstörten Vorgängerbaus nach den Plänen von Johann Ulrich Heim errichtet. Die Fassadenmalerei stammt aus dem Jahr 1901. Von 1951 bis 1998 wurden die Fenster nach den Entwürfen von Alfred Lämmle mit Bleiverglasungen versehen.

Das Erdgeschoss war früher weitgehend offen. In ihm waren die Verkaufsstände der Metzger und Bäcker und des städtischen Salzhandels sowie die Wache untergebracht. Im ersten Obergeschoss verkauften an Markttagen Tuchmacher und Gerber ihre Waren. Ferner diente der Raum als Tanzboden. Im 2. Stockwerk warten Bürger- und Gerichtsstube sowie die Wohnung des Stubenknechts untergebracht. Im Dachgeschoss wurden die Fruchtvorräte für Notzeiten aufbewahrt. [6]

Schloss Kaltenstein
Hauptartikel: Schloss Kaltenstein

Das Schloss liegt auf einem Bergrücken über der Stadt und ist dessen Wahrzeichen. Es wird 1096 erstmals urkundlich als Burg Vaihingen erwähnt, wurde im 16. und 18. Jahrhundert umgebaut und dient heute als Jugenddorf.

Haspelturm (Diebsturm)

Der im frühen 15. Jahrhundert erbaute Eckturm der Stadtbefestigung diente als Gefängnis. Noch erhalten ist die Haspel, mit der die Gefangenen in das 8 Meter tiefe Sockelgelass abgeseilt wurden.

 

Aurich

  • Fachwerk-Rathaus
  • Johanniskirche


Enzweihingen

  • Das „Große“ oder „Heydt’sche“ Haus
  • Altes Rathaus


Gündelbach

  • Laurentiuskirche
  • Fachwerk-Rathaus

 

Horrheim

  • Clemenskirche

 


Kleinglattbach

  • Peterskirche
  • Christuskirche


Riet

  • Pfarrkirche St. Stephan
  • Schloss des Grafen von Reischach

Roßwag

  • Martinskirche und Pfarrhaus

 


Ensingen

  • St. Veitskirche
  • Eselsburgturm


Pulverdingen

  • Wasserturm Pulverdinge

 

Stadtplan

Hautmenuboutton Fullscreen2 Cible Basmenuboutton

Tourismus

Touristeninformation:

Bürger- und Tourist-Info
 

 

Spezielle Angebote für Fachwerkfreunde:

Bücherempfehlungen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Vaihingen_an_der_EnzVaihingen_an_der_Enz aus der freien Enzyklopädie WikipediaWikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie DokumentationGNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 UnportedCreative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (KurzfassungKurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der AutorenListe der Autoren verfügbar.

You have no rights to post comments