A- A A+

Xpert Slider

Station 10: Brauhaus in Homberg/Ohm

Ursprünglich handelt es sich bei diesem Gebäude um...

Foto 3829: Fachwerkhaus in Geiselbach

Fachwerkhaus in Geiselbach. Um 1800.    ...

Foto 4229: Fachwerkhaus in Maroldsweisach

Fachwerkhaus in Maroldsweisach. Zweigeschossiger F...

Foto 4154: Fachwerkhaus in Wiesenthau

Fachwerkhaus in Wiesenthau. Zweigeschossiger giebe...

Foto 3107: Umgebindehaus in Ebersbach/Sa.

Umgebindehaus in Ebersbach/Sa. Um 1800.   &nb...

Foto 3714: Fachwerkhaus in Steinach

Fachwerkhaus in Steinach. Das Wohnhaus ließ sich d...

Foto 4625: Fachwerkhaus in Bürgstadt

Fachwerkhaus in Bürgstadt. Gasthaus, zweigeschossi...

Biberach an der Riß Tourist-Info

Biberach an der Riß - traditionell weltoffen... De...

Büdingen Tourist-Info

BüdingenMarktplatz 963654 BüdingenTelefon: 06042/9...

Station 28: Domkapitel´scher Torkel in Meersburg

Audio deutsch: <audio preload controls> <...

Bockenem

Bewertung: Rating Star BlankRating Star BlankRating Star BlankRating Star BlankRating Star Blank / 0
SchwachSuper 

Bockenem ist eine Stadt im Zentrum des Ambergaus, die sich im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen (Deutschland) befindet.

In der Kernstadt Bockenem leben etwa 6.000 Einwohner, mit allen angeschlossenen Stadtteilen sind es rund 11.000.

Bockenem liegt im Tal der Nette zwischen den Höhenzügen Sauberge im Nordwesten, Hainberg im Osten und Harplage im Südwesten.

 

Bilder

 

{gallery}phocagallery/Fachwerkstaedte/Bockenem{/gallery}

 

Geschichte

Der Ort wurde erstmals 1154 in einer Schenkungsurkunde des Klosters Riechenberg als Bokenhem (Buchenheim) erwähnt. Heinrich II. von Woldenberg erwarb ihn 1314 durch Kauf, so dass er Teil des Hochstifts Hildesheim wurde. Nach der Hildesheimer Stiftsfehde 1523 gehörte Bockenem zum Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel, erst 1643 gelangte es wieder an das Hochstift Hildesheim.

Von 1569 bis 1818 war Bockenem (mit einer Unterbrechung 1679/90) Sitz einer evangelisch-lutherischen Generalsuperintendentur.

Durch den Bau der Bahnstrecke Derneburg–Seesen erhielt Bockenem 1887 Bahnanschluss. Auch in Bornum, Königsdahlum und Schlewecke wurden Haltepunkte für die Züge eingerichtet. Die Strecke wurde allerdings 1990 für den Personen- und 1995 auch für den Güterverkehr stillgelegt. Sie wird nur noch gelegentlich von einer Museumseisenbahn und vereinzelt zur Beförderung von Gütern genutzt.

 

Stadtplan

Hautmenuboutton Fullscreen2 Cible Basmenuboutton

 

Tourismus

 

Touristeninformation:

 

Spezielle Angebote für Fachwerkfreunde:

 

Bücherempfehlungen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel BockenemBockenem aus der freien Enzyklopädie WikipediaWikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie DokumentationGNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 UnportedCreative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (KurzfassungKurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der AutorenListe der Autoren verfügbar.

You have no rights to post comments