A- A A+

Xpert Slider

Foto 4446: Fachwerkhaus in Gräfendorf

Fachwerkhaus in Gräfendorf. Eingeschossiges Fachwe...

Foto 3700: Fachwerkhaus in Föritz

Fachwerkhaus in Föritz. Von 1948. Gehöft mit Wohnh...

Foto 3195: Umgebindehaus in Seifhennersdorf

Umgebindehaus in Seifhennersdorf. Um 1800. Doppels...

Video aus Homberg / Efze

Foto 4277: Fachwerkhaus in Mainbernheim

Fachwerkhaus in Mainbernheim. Zweigeschossiger gie...

Foto 4242: Fachwerkhaus in Untermerzbach

Fachwerkhaus in Untermerzbach. Zweigeschossiger un...

Foto 3113: Umgebindehaus in Großschönau

Umgebindehaus in Großschönau. Bezeichnet 1826. Dop...

Foto 4449: Fachwerkhaus in Karlstadt

Das Haus Hauptstraße 6 in Karlstadt, der Kreisstad...

Foto 3885: Fachwerkhaus in Bad Bocklet

Fachwerkhaus in Bad Bocklet. Ehemaliges Wohnstallh...

Ballstraße 4 (Quedlinburg)

Foto By Olaf Meister (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (htt...

Tangermünde

Bewertung: Rating StarRating StarRating StarRating StarRating Star / 1
SchwachSuper 

Tangermünde ist eine Stadt an der Elbe im Süden des Landkreises Stendal im nördlichen Sachsen-Anhalt (Deutschland).

Die Stadt Tangermünde liegt südöstlich von Stendal in der Altmark auf einer Hochfläche, die durch eine eiszeitliche Endmoräne gebildet wurde. Sie liegt am linken Ufer der Elbe direkt an der Mündung des Tangers in die Elbe, woher auch der Name Tangermünde stammt. Der historische Stadtkern, Stephanskirche und Burg sind durch ihre Hochlagen vor Hochwasser sicher. Die Stadt Tangermünde ist durch die gut erhaltene Altstadt mit vielen Fachwerk- und Backsteinbauten sowie durch die recht vollständig erhaltene Burg Tangermünde und Stadtbefestigung in Backsteinbauweise bekannt.

 

Video

Bauwerke

  • Burganlage mit dem ehemaligen Tanzhaus (aus dem 14. Jahrhundert zur Zeit Kaiser Karl IV.), Kapitel- und Gefängnisturm
  • Das ab 1430 erbaute historische Rathaus Tangermünde auf dem Marktplatz mit seiner spätgotischen Schauwand gilt als Paradestück deutscher Baukunst der Backsteingotik. Darin befindet sich auch das Heimatmuseum. Es veranschaulicht unter anderem die Geschichte der Grete Minde, die die Stadt 1617 angezündet haben soll und dafür zwei Jahre später auf dem Scheiterhaufen starb.
  • St. Stephanskirche mit der Orgel des Hamburger Orgelbaumeisters Hans Scherer d. J., dem gotischen Dachgewölbe und dem höchsten der zwölf Türme der Stadt
  • Die Sankt-Elisabeth-Kapelle, auch Salzkirche genannt, soll bereits unter Markgraf Johann I. gegründet worden sein. 1456 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Seit Anfang des 18. Jahrhunderts wurde sie als königliches Salzmagazin und als Kornspeicher genutzt. Heute ist sie Veranstaltungsraum.
  • Die fast vollständig erhaltene Stadtmauer mit Hünerdorfer Tor, Neustädter Tor und Elbtor
  • Eulenturm
  • Schrotturm
  • Putinnen
  • Rossfurt
  • Steigberg

Stadtplan

Hautmenuboutton Fullscreen2 Cible Basmenuboutton

Tourismus

Touristeninformation:

Bürger- und Tourist-Info
 

Spezielle Angebote für Fachwerkfreunde:

Bücherempfehlungen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel TangermündeTangermünde aus der freien Enzyklopädie WikipediaWikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie DokumentationGNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 UnportedCreative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (KurzfassungKurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der AutorenListe der Autoren verfügbar.

You have no rights to post comments