A- A A+

Xpert Slider

Foto 3556: Fachwerkhaus in Uhlstädt-Kirchhasel

Fachwerkhaus in Uhlstädt-Kirchhasel. Ehemalige Müh...

Station 1: Altes und neues Rathaus in Biberach

Audio deutsch: <audio controls> <source s...

Foto 3168: Umgebindehaus in Neugersdorf

Umgebindehaus in Neugersdorf. Ende 19. Jahrhundert...

Foto 3363: Fachwerkhaus in Radebeul-Zitzschewig

Fachwerkhaus (Wohnstallhaus) in Radebeul-Zitzschew...

Station 18: Das Alte Pfarrhaus in Dillenburg

Audio: In den Jahren 1531 bis 1533 wurde das "Alte...

Foto 4370: Fachwerkhaus in Mainleus

Fachwerkhaus in Mainleus. Eingeschossiger Fachwerk...

Breite Straße 40 (Quedlinburg)

Foto By Olaf Meister (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (htt...

Foto 4200: Fachwerkhaus in Hofheim in Unterfranken

Fachwerkhaus in Hofheim in Unterfranken. Ehem. Vog...

Freilichtmuseum Bremerhaven-Speckenbüttel

Der Speckenbütteler Park im Stadtteil Lehe ist ein...

Station 5: Münster St. Paul in Esslingen

Audio deutsch: <audio controls> <source s...

MAP BW-Baar-Heuberg

Schiltach

Bewertung: Rating Star BlankRating Star BlankRating Star BlankRating Star BlankRating Star Blank / 0
SchwachSuper 

Schiltach ist eine Stadt im Landkreis Rottweil in Baden-Württemberg. Sie liegt im Schwarzwald an den Flüssen Kinzig und Schiltach.

Schiltach liegt in 295 bis 842 Meter Höhe im Mittleren Schwarzwald an der Mündung des Flusses Schiltach in die Kinzig, an der engsten Stelle des Kinzigtals, zwischen Offenburg, Freudenstadt und Schramberg.

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn von Nordosten aus beginnend: Schenkenzell, Aichhalden, Schramberg, Lauterbach und Wolfach. Die Stadt Wolfach liegt im Ortenaukreis, die Stadt Schramberg und die anderen Gemeinden im Landkreis Rottweil.

 

Video

 

Bauwerke

Die seit 1971 als Ensemble unter Denkmalschutz stehende Altstadt ist sehr sehenswert, besonders der Schiltacher Marktplatz mit dem Rathaus, nach Plänen des herzoglich württembergischen Landesbaumeisters Heinrich Schickhardt erbaut, und die Gerbergasse im Vorstädtle. In Schiltach finden sich Fachwerkhäuser vom 16. bis 19. Jahrhundert in seltener Geschlossenheit. Die Stadt ist Mitglied an der Kulturstraße Heinrich Schickhardt und an der Deutschen Fachwerkstraße.

Als Fernwanderweg führt der Mittelweg auf dem man von Nord nach Süd den Schwarzwald durchqueren kann (zwischen Pforzheim und Waldshut), durch Schiltach, welches auf dem Weg Etappenziel ist. Außerdem führt auch die Talroute des Kinzigtal-Abschnitts des Jakobuswegs durch die Historische Altstadt und über die ehemalige mittelalterliche Strasse Schiltacher Steige.

Silvesterzug: Der Silvesterzug ist eine Art evangelische Prozession am Silvesterabend und wurde bereits 1853 erstmals erwähnt. Der Brauch stammt daher vermutlich bereits aus dem 18. Jahrhundert und dient noch heute dazu, Gott für das ablaufende Jahr zu danken und seinen Segen für das Neue Jahr zu erbitten. Die Bevölkerung zieht mit Laternen nach altüberlieferten Ritualen vom Marktplatz zur Stadtkirche und singt Dankeslieder, die pietistischen Ursprungs sind. Zur Beleuchtung der Stadt dienen Pechfackeln. Die elektrische Beleuchtung ist während des Zuges abgeschaltet. Auch an den Fenstern sollen nur die brennenden Christbäume zu erkennen sein. Der evangelische Pfarrer hält eine Rede vom Fenster des Pfarrhauses aus. Anschließend versammeln sich die Bürger vor dem Rathaus, wo der Bürgermeister eine Rede hält und die Stadtkapelle sowie der Männergesangverein feierliche Weisen vortragen.

Bauwerke

Schiltach
  • Rathaus von 1593 mit Staffelgiebel von 1906
  • Gasthaus zum Adler von 1604
  • Marktplatz
  • evangelische Stadtkirche 1839 - 1843
  • Gerbergasse mit Äußerer Mühle (1557)
  • Schlossbergstrasse
  • Städtlebrunnen auf dem Marktplatz
  • Jägerhäusle (1590)

 

Stadtplan

Hautmenuboutton Fullscreen2 Cible Basmenuboutton

 

 

Tourismus

Touristeninformation:

Bürger- und Tourist-Info
 

Rathaus SchiltachRathaus Schiltach
Marktplatz 6
77761 Schiltach

 

Spezielle Angebote für Fachwerkfreunde:

Bücherempfehlungen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel SchiltachSchiltach aus der freien Enzyklopädie WikipediaWikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie DokumentationGNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 UnportedCreative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (KurzfassungKurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der AutorenListe der Autoren verfügbar.

You have no rights to post comments