A- A A+

Xpert Slider

Station 13: Gasthaus zur Krone in Dillenburg

Audio: Zu den ältesten heute noch bestehenden Gast...

Foto 3535: Fachwerkhaus in Rudolstadt

Fachwerkhaus in Rudolstadt. Wohnhaus.    ...

Foto 4153: Fachwerkhaus in Pretzfeld

Fachwerkhaus in Pretzfeld. Frackdachhaus in Ecklag...

Station 14: Marktstraße 5 in Calw

Audio: <audio controls> <source src="/aud...

Station 10: Standbild des hl. Nepomuk in Worbis

Audio: <audio controls> <source src="/aud...

Foto 4281: Fachwerkhaus in Markt Einersheim

Fachwerkhaus in Markt Einersheim. Zweigeschossiger...

Foto 4685: Fachwerkhaus in Niedernberg

Fachwerkhaus in Niedernberg. Zweigeschossiger Fach...

Augustinern 70 (Quedlinburg)

  Das Haus Augustinern 70 ist ein denkmalgesc...

Foto 715: Duderstadt

Foto 715: A.Stützer Wer mehr zu diesem Foto sagen...

29: Renaissance-Erker (Nienburg)

Audio deutsch: <audio controls> <source s...

MAP Mittelhessen

Herborn

Bewertung: Rating StarRating StarRating StarRating StarRating Star / 2
SchwachSuper 

Herborn ist eine historische, pittoreske Fachwerkstadt an der Dill im Lahn-Dill-Kreis in Deutschland, die bereits vor dem Ersten Weltkrieg Eigenwerbung als „Nassauisches Rothenburg“ betrieb. Sie zeichnet sich durch eine geschlossene historische Altstadt mit vielen wertvollen Baudenkmalen aus 8 Jahrhunderten aus, die zu den besterhaltenen mittelalterlichen Stadtanlagen Deutschlands gezählt wird.

 

Video

 

Bilder

 

{gallery}phocagallery/Fachwerkstaedte/Herborn{/gallery}

Bauwerke

 

Museen


  • Städtisches Museum Herborn in der Hohen Schule
  • Heimatmuseum Herborn-Seelbach „Alte Schule“
  • Heimat- und Industriemuseum (Herd und Ofenmuseum) Burg
  • Heimatstube Hörbach
  • Psychiatriemuseum Herborn, Vitos GmbH Zentrum für Soziale Psychiatrie

Bauwerke


Rathaus

erbaut 1589, nach einem Brand 1626 wieder aufgebaut. Besonderheit des Herborner Rathauses ist der umlaufende Fries mit den Wappen Herborner Bürgerfamilien. Bis heute Sitz der gesamten Stadtverwaltung, des Stadtparlaments und der Räte (Anbau in der Turmstraße).

Am 8. Juni 2010 wurde bekannt, dass das Rathaus - wie beispielsweise auch die Hohe Schule, der Wilhelmsturm (Dillenburg), das Kloster Altenberg oder die Grube Fortuna - fortan dem Schutz der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten unterliegen. Ein vorsätzlicher Angriff und die Beschädigung wären im Falle eines Kriegs ein Kriegsverbrechen und könnte vom Internationalen Strafgerichtshof geahndet werden.

 

Weitere Bauwerke

 

Der Dillturm an der ehemaligen Stadtmauer
  • Die historische evangelische Stadtkirche (dokumentarische Ersterwähnung 1219)
  • Die zahlreichen Fachwerkhäuser aus dem 15.–18. Jahrhundert (ältestes Haus Mühlgasse: 1445)
  • Die verschiedenen Marktplätze: Buttermarkt, Kornmarkt, Holzmarkt
  • Der Marktbrunnen aus dem Jahre 1732
  • Der Paulshof (Corvin’sche Druckerei) Druckerei der Hohen Schule
  • Die Hohe Schule (mit dem Heimatmuseum) gegründet 1584 (Ursprungsbau als Altes Rathaus, 1324 Ersterwähnung)
  • Die Reste der Stadtmauer mit den Türmen:
    • Steinerne Pforte (Erstes Stadttor, vermutlich ca. 1251)
    • Dillturm
    • Leonhardsturm mit Neuer Pforte
    • Hexenturm, als einziger Herborner Turm in Privateigentum (Eigentümer Jan Richter)
    • Bürgerturm
    • Speckturm mit Wassertor
    • Hainturm (zur Hälfte abgebrochen)
  • Das Schloss Herborn, Ersterwähnung 1350, heute Sitz des Theologischen Seminars der Ev. Kirche Hessen-Nassaus

 

Stadtplan

Hautmenuboutton Fullscreen2 Cible Basmenuboutton

Veranstaltungen

 

Regelmäßige Veranstaltungen


  • Rock im Stadtpark (Pfingstsamstag)
  • Erdbeersonntag (1. Sonntag im Juni)
  • Weinfest (1. Wochenende im Juli)
  • Sommerfest (letzter Samstag im Juli)
  • Kinderspektakel im Stadtpark (August)
  • Kartoffelsonntag (1. Sonntag im September)
  • Martinimarkt (Sonntag und Montag vor Volkstrauertag)
  • Ponyfest in Herborn/Schönbach (Mai/Juni)

 

Bücherempfehlungen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Herborn aus der freien Enzyklopädie WikipediaWikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie DokumentationGNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 UnportedCreative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (KurzfassungKurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der AutorenListe der Autoren verfügbar.

You have no rights to post comments